Willkommen

Die seit dem 14. Jahrhundert in Frankfurt am Main bestehende Adelige Ganerbschaft des Haus Alten Limpurg ist eine Familienvereinigung mit Rechtspersönlichkeit. Sie hat ihren Sitz in Frankfurt am Main (§ 1 der Satzung).
Grundlagen der Ganerbschaft sind die verwandtschaftlichen Beziehungen und die Tradition der in der Ganerbschaft vereinigten Familien und das Bewusstsein ihrer Bindung an Deutschland und Frankfurt am Main, sowie eine christliche, ehrenhafte und adelige Gesinnung (§ 2 der Satzung). 

WICHTIGER HINWEIS (27.8.2018)

Zur Zeit werden mit gefälschter E-Mailadresse in unserem Namen Rechnungen verschickt, in denen ein virenbefallenes Dokument enthalten ist. Sollten Sie eine solche E-Mail erhalten, öffnen Sie den Anhang bitte nicht. Wir sind weder technisch noch anderweitig dafür verantwortlich und können leider nichts dagegen unternehmen. Jemand versucht leider, unseren guten Namen für seine Geschäfte zu mißbrauchen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.


Die Aufgabe der Ganerbschaft ist es, ihre Grundlagen zu pflegen und zu fördern und die ihr anvertrauten gemeinnützigen Stiftungen zu erhalten (§ 3 Abs. 1 der Satzung).

Im 18. Jahrhundert flossen der Patriziergesellschaft des Hauses Alten Limpurg drei Stiftungen zu: die v. Schadsche, die v. Humbracht- und v. Glauburgsche und als umfangreichste die v. Cronstett- und v. Hynspergische Stiftung (so der frühere Name der Stiftung). Die v. Humbracht- und v. Glauburgsche Stiftung hatte in der großen Inflation von 1923 ihr Vermögen weitgehend verloren. Sie wurde deshalb in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts in die v. Schadsche Stiftung eingegliedert.

Mehr über die Geschichte der heute noch tätigen Stiftungen lesen Sie, wenn Sie oben auf die Links zu den Stiftungen klicken. Wollen Sie mehr über die Geschichte der Adeligen Ganerbschaft und deren heutiges Wirken für die Stiftungen wissen, klicken Sie bitte auf den Link „Geschichte“.